Monate: März 2016

Max Thinius

“Innovationen müssen menschlich sein – und Menschen innovativ!”   Max Thinius ist einer von Europas führenden Futurologen & Chairman PlayInnovation sowie kreativer Kopf, Unterhalter, Umsetzer und erforscht seit Jahren wie die digitale Transformation unsere Gesellschaft und die Art wie wir leben, arbeiten und Geschäfte miteinander machen, verändert. Dabei interessiert ihn die Entwicklung in den Unternehmen genauso wie die Entwicklung in der Gesellschaft, in Regionen, Kommunen oder im privaten Umfeld. Warum? Weil nur wenn die Gesellschaft um uns herum sich positiv entwickelt, auch das Unternehmen in dieser Gesellschaft beständig an Wert gewinnen kann. Max entwickelt Innovationen und forscht an der Art wie disruptive Innovationen sich gezielt im Rahmen von digitalen Strukturen entwickeln und verbreiten können. Kleine und Große. Sein Ansatz ist disruptiv, aber menschlich, oft ungewöhnlich. Er vergleicht das oft mit einem “Bäcker der einen Blumenladen aufmacht” – er geht viel spielerischer an das Thema heran und schafft vollkommen neue Eindrücke und findet Lösungen die es eigentlich gar nicht geben kann. Aber zum Glück weiß er das ja nicht. Und das Team mit dem er oft …

Oliver Grage

Ist seit 20 Jahren Denker, Macher, Stratege, kreativer Querdenker und Innovator. Seine Leidenschaft ist es Geschäfts- und Markenmodelle weiter zu denken, aber auch neue Ideen für Produkte, Produktkategorien, Service, Content, Design und Kommunikation zu entwickeln. Dabei ist sein Motto: „Stay hungry“. Wer nur offen ist, hungrig neue Wege zu gehen, kann auch „out of the box“ denken. Sein Anspruch ist aber auch dabei „keine Luftschlösser zu bauen“, sondern konkreten Mehrwert zu generieren, um Menschen für Marken zu begeistern. Im Laufe seines beruflichen Werdegangs hat er für über 70 Marken (aus dem B2B und B2C-Bereich) gearbeitet und vielfältigste Branchen, Unternehmenskulturen und Vertriebsstrukturen kennengelernt. Kunden waren dabei Starts Up’s, Familienunternehmen, Konzerne oder Institutionen. Ein Auszug seiner Referenzen sind ABB, Axel Springer, BASF Coatings, Butlers, Chanel, Coca-Cola, Coppenrath Verlag, Deloitte, eBay, Esprit, Granata Pet, Hamburg Messe, Heineken, H. J. Heinz, ING DiBa, Native Instruments, Nintendo of Europe, Sparkassenfinanzportal, TK Techniker Krankenkasse, Volvo oder Volkswagen Zubehör. Aktuell arbeitet Olli u.a. für GN ReSound, einem führenden Hörgerätehersteller, der das erste „Made for iPhone“-Hörsystem entwickelt hat. Olli’s Arbeiten wurden mehrfach (national …

Innovationen für die digitale Revolution

Das digitale Zeitalter stellt alles auf den Kopf. Geschäftsprozesse, den Alltag, Prozesse des Kapitals und der Entwicklung ganzer Regionen. Hier braucht es disruptive Innovationen um Schritt halten und zukünftig innovativ mit dabei zu sein. Im Spiel ist alles möglich. Genau diese Unendlichkeit der Möglichkeiten ist es, die Unternehmen heute brauchen. Betrachtet man die Börsenwerte der Top10 Unternehmen die mit disruptiven Geschäftsmodellen unterwegs sind und hält die Top10 Unternehmen des DAX gegeneinander, sieht man sehr schnell den Unterschied: die Top10 Unternehmen mit disruptiven Geschäftsmodellen sind fast 10 Mal so viel wert. PlayInnovation bietet ihnen die Entwicklung und Einführung disruptiver Innovationen für alle Prozesse des unternehmerischen, wirtschaftlichen, privaten und kommunalen Alltags.     welcome@play-innovation.com // +49 30 6130 90 41

PlayAngebot

Geschäftsmodelle “Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden” – wir entwickeln im Hinblick auf die technologischen Möglichkeiten und kulturell neuen Lebensstrukturen Modelle die bereits heute, vor allem aber in Zukunft Märkte entwickeln oder neue Märkte erschließen.   Produkte The next big thing. Ja, das gibt es. Das kann man entwickeln. Wir können Produkte konzeptionieren, in die Umsetzung und in den Markt bringen. Dabei kann es natürlich sein, dass diese Produkte nicht eine direkte Weiterentwicklung bestehender Produkte Ihres Unternehmens sind. Sind sie sogar sehr oft nicht. Immer aber nutzen wir die Kompetenzmöglichkeiten Ihres Unternehmens und setzen die darin liegenden Potentiale in optimaler Art und Weise frei.   Regionen Kann man eine Region oder eine Kommune mit disruptiven Innovationen entwickeln? Und wie! Städte sind gegründet worden, weil die Menschen zunehmend die Vernetzung brauchten um Handel zu treiben. Jetzt kann ich, durch die digitale Revolution, diese ganze Vernetzung aber zunehmend an jedem Ort der Erde nutzen ohne direkt mitten darin zu stehen. Das bietet neue Möglichkeiten für Kommunen, Städte, Dörfer, Regionen. Aber was passiert mit altbekannten Zentren, …

PlayWork – unsere Prozesse

Die Entwicklung disruptiver Innovationen, und das auch noch spielerisch, ist ein Prozess zu dem es ein außergewöhnliches Team und Miteinander an Menschen braucht, das ist klar. Es braucht aber mindestens auch einen klaren und gut strukturierten Prozess. Die spielerisch erarbeiteten Innovationen müssen ja später die harten Anforderungen alltäglicher Begegnungen mit Menschen, Kunden, Verbrauchern – und der Buchhaltung Stand halten.   Erstens – PlayDefinition Wo liegt genau die Aufgabe? Viele Strukturen haben eine Vorstellung davon was sie brauchen oder haben wollen. Trotzdem: in einem ersten Schritt klären wir ob diese Vorstellung in die richtige Richtung führt und ob sie mit den Zielen die dahinter liegen konform geht. Ein Beispiel: von einem Lebensmittelhändler bekamen wir den Auftrag eine innovative Online-Plattform zu entwickeln, da das alle machen. Im Gespräch kam allerdings heraus, dass zwar die Lieferung nach Hause ein wesentlicher und wichtiger Punkt für den Händler war, die Online-Plattform allerdings nur zweitrangig wichtig. Hier stellte sich ein Blog und verschiedene Videos, quasi als Online-Magazin als viel relevanter heraus. Die später gefasste Aufgabe lautete daher auch: “Wie können wir …

PlayMission – die gesamte Idee mal eben kurz verstehen

Gibt es das nächste große Ding? Ja! Die digitale Revolution. Sie wird uns vollkommen neue Geschäftsmodelle bringen. Auch Lebens- und Arbeitsmodelle. Sie wird uns neue Möglichkeiten in der Wirtschaft, in Unternehmen, im Privaten, in Regionen, Städten und Gemeinden bescheren.   Ein solcher Umbruch ist nichts Neues. Das hatten wir schon. Die industrielle Revolution vor rund 150 Jahren. Auch hier änderten sich Geschäfts-, Arbeits- und Lebensmodelle komplett. Und zwar in dieser Reihenfolge. Die industrielle Revolution hat uns neue Systeme beschert. Menschen arbeiteten nicht mehr zu Hause in Heimarbeit für Produzenten, sie kamen in Fabriken, die Automation hielt Einzug – das erforderte Neuerfindungen wie Urlaub und Arbeitszeiten. Eine neue Mittelschicht entstand hieraus. Nötig wurden auf einmal Versicherungen, Privatbanken entstanden, da Menschen jetzt auch ein Konto brauchten, eine Abwanderung in die Städte setzte ein.   Die digitale Revolution   Die digitale Revolution wird ähnlich gravierende Neuerungen bringen. Nur wird es diesmal nicht 100 Jahre dauern, sondern vielleicht 10 – bestenfalls. Dabei werden wir uns fragen: braucht es für diese neuen Konzepte noch Banken? Nicht in dieser bisherigen Form …